© PHOTO: Private Photo

Neue Forschung zeigt Herausforderungen beim Aufbau von Netzwerken für Arbeitnehmer und Unternehmer auf

Soziale Netze sind sowohl für den Erfolg von Arbeitnehmern als auch von Unternehmern von entscheidender Bedeutung. Untersuchungen zeigen, dass Menschen mit vielfältigen Kontakten Zugang zu Informationen haben, die ihnen helfen, bessere Ideen zu entwickeln.

Soziale Netzwerke am Arbeitsplatz tragen insbesondere zu Innovation, beruflichem Aufstieg und individueller Arbeitsleistung bei. Diese Netze helfen dem Einzelnen beim Zugang zu Ressourcen, Informationen und Unterstützung. Auf diese Weise ist es wahrscheinlicher, dass sie arbeitsbezogene Ziele erreichen.

Frühere Studien haben gezeigt, dass die Nähe zu anderen ein wichtiger Faktor beim Aufbau neuer Beziehungen ist. Mitarbeiter werden häufig ermutigt, in regionale Wirtschaftscluster (z. B. Silicon Valley) umzuziehen, sich Inkubatoren und Coworking Spaces anzuschließen und Wege zu finden, um anderen Unternehmern, Investoren und Kunden nahe zu sein.

Eine neue Studie von Sofia Bapna und Russell Funk von der University of Minnesota hat ergeben, dass sowohl soziale als auch räumliche Barrieren abgebaut werden müssen, damit Menschen neue Verbindungen eingehen können.

Bei dem Versuch, diese Netzwerke aufzubauen, stehen die Menschen vor zwei Arten von Herausforderungen. Die erste ist die Ungewissheit bei der Suche, d. h. welche Arten von Verbindungen eine Person aufbauen sollte und wo sie diese Verbindungen suchen sollte. Der zweite Grund ist die soziale Unsicherheit beim Beitritt zu neuen Gruppen. Diese Unsicherheiten sind bei Frauen in männerdominierten Berufen stärker ausgeprägt.

Der Aufbau vielfältiger Netzwerke mit Menschen, die anders sind als wir selbst, ermöglicht den Menschen den Zugang zu neuen Informationen und Ressourcen. Menschen, die versuchen, ihre Netzwerke zu diversifizieren, sind oft unsicher über die Normen und Erwartungen neuer Gruppen. Die Forschung zeigt, dass Menschen dazu neigen, sich auf den Aufbau von Beziehungen zu anderen zu konzentrieren, die ihnen ähnlich sind.

Angesichts der geringen Vertretung von Frauen in MINT-Branchen interessieren sich Bapna und Funk in ihrer Studie dafür, wie dieses Ungleichgewicht verbessert werden kann.

In ihrer Studie wurde eine Gruppe von 1161 (27 % Frauen) IT-Konferenzteilnehmern einer von drei Gruppen zugeteilt – einer Kontrollgruppe, einer Gruppe mit Suchunsicherheit und einer Gruppe mit sozialer Unsicherheit. In der Kontrollgruppe hatten die Teilnehmer Zugang zu einer App, mit der sie nach anderen Konferenzteilnehmern suchen und ihnen Nachrichten schicken konnten. Die beiden anderen Gruppen erhielten E-Mails von den Konferenzorganisatoren mit konkreten Empfehlungen, mit wem sie sich treffen sollten.

In der Kontrollgruppe knüpften die Frauen weniger Kontakte und verbrachten viel weniger Zeit mit jedem neuen Kontakt. Dies hatte zur Folge, dass die weiblichen Teilnehmer 43 % weniger Kontakte knüpften und 48 % weniger Zeit für Gespräche mit neuen Kontakten aufwandten als die männlichen Teilnehmer.

In den anderen Gruppen steigerten die Teilnehmerinnen die Zahl der neuen Kontakte um 55 % im Vergleich zu den Frauen in der Kontrollgruppe. Die mit neuen Kontakten verbrachte Zeit stieg bei den Frauen in der Gruppe mit Suchunsicherheit um 84 % im Vergleich zur Kontrollgruppe.

Die Ergebnisse zeigen, dass Personen, die eine organisierte Einführung erhielten, eine weitaus größere Anzahl neuer Kontakte knüpften und mit diesen Kontakten weitaus engere Verbindungen eingingen als Personen, die keine Einführung erhielten.

Diese Ergebnisse unterstreichen, wie wichtig es ist, sowohl für Arbeitnehmer als auch für Unternehmer Gelegenheiten zu schaffen, um Kontakte zu knüpfen, die über das bloße Zusammentreffen an einem bestimmten Ort oder bei einer bestimmten Veranstaltung hinausgehen. Eine kürzlich von mir durchgeführte Studie ergab, dass die Rolle eines Gastgebers in Gründerzentren und Coworking Spaces entscheidend dazu beiträgt, Möglichkeiten zur Bildung neuer und vielfältiger Netzwerke zu ermitteln und zu schaffen.

Unternehmer sind beim Aufbau neuer Unternehmen auf soziale Bindungen angewiesen, und Arbeitnehmer sind auf effektive Netzwerke am Arbeitsplatz angewiesen, um Innovationen hervorzubringen und die Leistung zu steigern. Diese neuen Studien verdeutlichen, wie wichtig sowohl das räumliche Umfeld als auch klare Strategien sind, um neue Verbindungen und Netzwerke zu ermöglichen.Die Konversation

Libby (Elizabeth) Sander, Dozentin, Bond Business School,
Bond-Universität

Dieser Artikel wird von The Conversation unter einer Creative-Commons-Lizenz neu veröffentlicht. Lesen Sie den Originalartikel.

+ posts

Lecturer, Bond Business School, Bond University

ALL ARTICLES

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bevor wir auf das Jahr zurückblicken, das alles kaputt gemacht hat, sollten wir uns einen Moment Zeit nehmen, um uns an die Vorfreude zu erinnern. Denn die Aussicht auf das Jahr 2020 war eine ziemlich große Sache. Wenn Sie alt genug sind, werden Sie sich daran erinnern, wie Sie sich auf die Jahrtausendwende gefreut haben, die das größte Ereignis von allen war.
WordPress Image Lightbox
This site is registered on wpml.org as a development site.