© PHOTO: Private Photo

Lassen Sie mich „Das Unmögliche“ versuchen

Interview mit Guro A. Johnsen, Gründerin und CEO von SheSkillz Global, geführt von Sylwia Orczykowska

Sylwia: Guro, warum haben Sie SheSkillz Global gegründet?

Guro: Ich habe schon immer gerne neue Projekte ins Leben gerufen, Abteilungen „auf den Weg gebracht“, neue Unternehmen gegründet oder anderen Unternehmen zum Erfolg verholfen. Nichts motiviert mich mehr, als zu hören, dass etwas schwierig oder unmöglich ist. Mein erster Gedanke ist immer: Ich werde ihnen das Gegenteil beweisen.

Sylwia: Was meinen Sie damit?

Guro: Nachdem ich in verschiedenen Regionen der Welt gearbeitet und globale Programme aufgebaut hatte, stellte ich mit Erstaunen fest, dass unabhängig von der Größe des Unternehmens derselbe Egoismus in Bezug auf den eigenen lokalen Bereich bestehen blieb. Und wenn man versucht, globale Abkommen zu entwickeln, ist es noch schlimmer, da sie oft nicht die profitabelsten sind.

Mein erstes Unternehmen bestand also darin, dies in Frage zu stellen, indem ich vor allem daran arbeitete, wie Belohnungssysteme aufgebaut sind, um zu vermeiden, dass sich das Ländermanagement und seine Teammitglieder mehr auf lokale Geschäfte und Kunden konzentrieren als auf globale.

Als ich mein erstes Personalvermittlungsunternehmen gründete, wurde das Belohnungssystem so gestaltet, dass es keine Voreingenommenheit bei der grenzüberschreitenden Personalbeschaffung gibt. Wir haben bewiesen, dass Menschen auch über Ländergrenzen hinweg bei globalen Personalbeschaffungsmaßnahmen gut zusammenarbeiten können. Auf diese Weise konnten wir den Umzug mehrerer hundert Menschen von einem Land in ein anderes unterstützen.

Das war für mich eine wichtige Erkenntnis, wenn es darum geht, wie Unternehmen arbeiten. Das brachte mich dazu, mehr und mehr das Geschäftsmodell der bestehenden Personalvermittlungsunternehmen in Frage zu stellen. Und mit einigen ehemaligen Kollegen und Geschäftspartnern beschlossen wir, die Idee voranzutreiben.

Sylwia: Eine Welt, in der Talent kein Geschlecht hat… Warum ist Ihre Plattform nur für Frauen?

Guro: Die Entscheidung, eine Plattform für Frauen zu schaffen, wurde in einem Raum in Zürich mit Männern aus verschiedenen europäischen Ländern am 5.
th
März 2020. Ich war die einzige Frau in diesem Raum. Dadurch unterscheidet sich die Geschichte hinter der Gründung von SheSkillz Global von den meisten Gleichstellungsinitiativen und Unternehmen. Ich bin jedoch der festen Überzeugung, dass der Wandel nur mit der Unterstützung von Männern und Frauen gelingen kann.

Wenn man sich die letzten WEF-Berichte ansieht, weiß man, dass die Gleichstellung nicht von morgen ist, denn bei der derzeitigen Geschwindigkeit des Wandels wird es 130 Jahre dauern, bis die Kluft zwischen den Geschlechtern geschlossen ist. UN-Generalsekretär Antonio Guterres warnte im März 2023 sogar, dass die Gleichstellung der Geschlechter noch „300 Jahre entfernt“ sei.

Wir von SheSkillzGlobal sind der Meinung, dass jeder, unabhängig von seinem Geschlecht, mit uns darin übereinstimmen sollte, dass wir nicht in dem Wissen leben können, ohne etwas zu tun. Wir können die derzeitige Kluft zwischen den Geschlechtern nicht weiter aufrechterhalten.

Unsere Vision ist es, „eine Welt zu ermöglichen, in der Talent kein Geschlecht hat“, und ein geschlechtergerechtes Umfeld zu schaffen.

Unsere Plattform ist daher darauf ausgerichtet, den Erfolg von Frauen mit 2 Hauptachsen zu unterstützen:

  • Bietet Frauen Beschäftigungsmöglichkeiten, ein sicheres Umfeld, in dem sie für sich werben können, und die Unterstützung durch erfahrene Fachleute, wenn sie Rat suchen
  • Wir bieten Unternehmen die Möglichkeit, offene Stellen für weibliche Fachkräfte auf unserer Plattform auszuschreiben. Alle auf unserer Plattform angebotenen Stellen sind nicht nur auf unsere Plattform beschränkt, sondern auch für andere Geschlechter auf anderen Plattformen zugänglich.

Doch um die Kluft zwischen den Geschlechtern zu schließen, müssen wir die unterrepräsentierte Gruppe der Frauen stärker ins Blickfeld rücken. Nur so können wir ein geschlechtergerechtes Team/Arbeitsumfeld erreichen. Diese Plattform dürfte auch vielen Unternehmen die Augen öffnen und ihnen zeigen, dass es die weiblichen Talente gibt und dass sie sie finden können. Frauen sollten nicht nur in den Bereichen Marketing, Kommunikation und HR tätig sein. Frauen können wie ihre männlichen Kollegen technische Berufe ausüben und sollten nicht auf Tätigkeiten mit weichen Fähigkeiten beschränkt werden. Wir können nicht mehr hören: „Wir finden keine Frauen, die qualifiziert und/oder bereit sind, die Stelle zu übernehmen“.

Auf der einen Seite stehen Vielfalt und Gleichstellung auf der Tagesordnung einer wachsenden Zahl von Unternehmen, Organisationen und Regierungen weltweit, da sie alle erkannt haben, dass sie es sich nicht länger leisten können, auf diesen riesigen ungenutzten Talentpool berufstätiger Frauen zu verzichten. Doch obwohlTalente weltweit Mangelware sind, sind Frauen in vielen Führungspositionen unterrepräsentiert, sei es in Vorständen oder in leitenden Positionen, im gemeinnützigen Sektor, im Sportmanagement oder in Kultureinrichtungen. Viele Unternehmen müssen noch daran arbeiten, ihren geschriebenen und gesprochenen Worten Taten folgen zu lassen.

Auf der anderen Seite sind Frauen, obwohl sie besser ausgebildet sind als je zuvor, bei Einstellungen und Beförderungen in den meisten Ländern und Branchen immer noch ungleiche Bedingungen vorzufinden. Frauen erhalten eindeutig nicht die gleiche Dividende für Bildung wie Männer.

Wir, eine Gruppe von erfahrenen Fachleuten, sind dessen überdrüssig, und deshalb haben wir beschlossen, SheSkillz Global zu gründen.

Sylwia: SheSkillz Global ist eine Plattform und
nicht ein Personalvermittlungsunternehmen
. Worin besteht der Unterschied?

Guro: Ich habe zu Beginn davon gesprochen, dass wir das Geschäftsmodell von Personalvermittlungsunternehmen neu überdenken wollten. Hier haben die Kandidaten auf unserer Plattform das Sagen. Sie verfügen über eine breite Palette von Instrumenten, um sich selbst zu fördern, und erhalten Unterstützung durch Mentoren, um ihre Karriere zu überdenken oder dort, wo sie sich befinden, Unterstützung zu erhalten. Auf diese Weise können sie ihre Sichtbarkeit deutlich verbessern und die unausgesprochenen Beschränkungen und Voreingenommenheiten beseitigen, die man bei traditionellen Personalvermittlungsunternehmen findet. sie in irgendeiner Weise einzuschränken.

Sylwia: Was meinen Sie mit der Begrenzung der Kandidaten?

Guro: Bei allem Respekt vor den Personalvermittlern und Headhuntern und der guten Arbeit, die sie leisten (wie erwähnt, habe ich selbst auch eine Personalvermittlungsfirma), möchte ich doch einige wichtige Aspekte hervorheben:

  • Vermeidung persönlicher Ansichten: Neben Ihren Qualifikationen und Erfahrungen beeinflusst die persönliche Meinung des Personalverantwortlichen über einen Bewerber durch seine Empfehlung den Wunsch des Unternehmens, jemanden einzustellen. Aber Wenn die „Chemie“ mit dem Personalverantwortlichen nicht stimmt, heißt das nicht, dass die Chemie mit den Bewerbern nicht stimmt.
  • Umgehung der Beschränkungen von Personalvermittlungs-/Headhunting-Unternehmen hinsichtlich der Personen, die sie aufgrund ihrer Beziehungen zu Unternehmen ansprechen können.
    • Wenn ein Unternehmen einen Einstellungsvertrag mit einem Personalvermittlungsunternehmen geschlossen hat. Dieses Personalvermittlungsunternehmen ist dann eingeschränkt und kann sich nicht an potenzielle Bewerber aus diesem Unternehmen wenden. Das erscheint logisch, aber als Einzelperson und potenzieller Kandidat möchten Sie, dass Ihnen die Welt der Möglichkeiten offen steht (durch die Gesetze in den verschiedenen Ländern haben Sie das Recht, keine Einschränkungen durch andere zu erfahren).
  • Zugang zu einem großen internationalen Kandidatenpool: Unabhängig vom Unternehmen, auch wenn es international ist, orientieren sich die Teams bei der Rekrutierung immer an den Menschen, die sie kennen. Mit einer internationalen Plattform wie der unseren bekommt jeder eine Chance

Auf unserer Plattform gibt es keine Einschränkungen für die Kandidaten. Sie sind zu 100 % kostenlos. Es werden keine Vereinbarungen zwischen uns und unseren Kunden darüber getroffen, welche Kandidaten auf unserer Plattform sein dürfen und welche nicht.

Wie ich eingangs erwähnt habe, stelle ich gerne den Status quo in Frage oder bringe neue Ideen ins Spiel. SheSkillz Global ist ein herausragendes Beispiel dafür, wie wir das Geschäftsmodell von Personalvermittlungs- und Headhunting-Unternehmen in Frage stellen.

Wir werden von den Unternehmen kein Honorar für den Vermittlungserfolg erhalten.

Sylwia: Wurde die Plattform nur für die nationale oder auch für die internationale Rekrutierung entwickelt?

Guro: Die Plattform ist sowohl für nationale als auch für internationale Einstellungen offen. Wir ermöglichen es den Unternehmen, Stellenausschreibungen in verschiedenen Sprachen hinzuzufügen, je nachdem, wo die Bewerber, die sie erreichen möchten, ansässig sind.

Sylwia: Seit dem Start der Plattform vor einem Jahr sind bereits über 30 Nationalitäten im SheSkillz Global Mentoring Programm vertreten. Warum haben Sie dieses Programm ins Leben gerufen?

Guro: Für viele weibliche Talente mit Ambitionen kann es eine Herausforderung sein, ihr volles Potenzial zu entfalten. Ihr berufliches Netzwerk ist möglicherweise nicht groß genug. Möglicherweise fehlt es ihnen an Vorbildern, die sie inspirieren und motivieren können, und an sinnvollen Diskussionen über ihre Ambitionen. Möglicherweise fehlt ihnen das richtige Gegenüber, um ihren nächsten Schritt zu besprechen.

Deshalb haben wir beschlossen, den Frauen, die SheSkillz Global beitreten, die Möglichkeit zu bieten, mit erfahrenen Fachleuten (Männern und Frauen) in Kontakt zu treten, die bereit sind, etwas von ihrer Zeit zu opfern, um anderen zum Erfolg zu verhelfen. Und es war großartig zu sehen, wie viele Menschen aus der ganzen Welt bereit sind, einen Beitrag zu leisten.

Wir bieten ein globales Programm mit sehr erfahrenen Mentoren aus verschiedenen Berufen und Ländern an, die ein paar Tage pro Jahr investieren, um zu unserer globalen Gemeinschaft beizutragen, mit dem Ziel, „eine Welt zu schaffen, in der Talent kein Geschlecht kennt“.

So haben Frauen einen sicheren und inspirierenden Ort, um über ihren beruflichen Werdegang nachzudenken, und Mentoren helfen ihnen, fundierte Entscheidungen über die nächsten Schritte zur Verwirklichung ihrer Karriereträume zu treffen. Er dient dazu, die für Sie am besten geeignete Strategie festzulegen, wobei Sie Ihre bisherigen Erfolge und Misserfolge, Ihre nächsten Schritte und Ihre möglichen Optionen berücksichtigen. (Lesen Sie mehr über das SheSkillz Global Mentoring Programm in unserem Magazin auf unserer Homepage – Abschnitt Mentoring)

Sylwia: Ich weiß, dass Sie in Ihrer Karriere viele Menschen getroffen haben. Bitte nennen Sie 3-5 Dinge, die diese Menschen gemeinsam hatten und die Ihnen bei Ihrer Karriere geholfen haben.

Guro:

  • Die Menschen, die mich „das Unmögliche“ versuchen lassen. Einige von ihnen haben sicher nicht geglaubt, dass es möglich ist, aber sie haben mir die Freiheit gegeben, es zu versuchen und zu beweisen, dass es möglich ist. So durfte ich beispielsweise eine Vereinbarung mit dem Internationalen Olympischen Komitee aushandeln, auch wenn das vorherige Verfahren gescheitert war. Und das ist mir dank der Unterstützung meines starken Netzwerks gelungen.
  • Die Leute, die mir erlaubten, meine maximale Kapazität auszuschöpfen und nicht die normalen „legalen“ Arbeitszeiten einzuhalten, damit ich so viel wie möglich in kürzester Zeit bei den Olympiatoppen (Elitesportabteilung des Norwegischen Olympischen Komitees) lernen konnte, die zu den besten Sporttrainern der Welt gehören.
  • Die Menschen, die sich die Zeit genommen haben, meine Stärken und Schwächen kennenzulernen und sie nicht gegen mich auszuspielen, sondern mich durch konstruktives Feedback in einem vertrauenswürdigen und sicheren Arbeitsumfeld dabei zu unterstützen, weiter zu wachsen.
  • Die Menschen, die mir so viel Vertrauen entgegenbrachten, dass ich schon früh in meiner Karriere Führungserfahrungen sammeln konnte, wie zum Beispiel, als ich im Alter von 28 Jahren gebeten wurde, Marketingmanager des Norwegischen Olympischen Komitees zu werden.
  • Die Menschen, die gute Diskussionspartner für mich waren/sind, die meine Gedanken hinterfragen, wenn es nötig ist…
+ posts

Founder and CEO for SHESKILLZGLOBAL

ALL ARTICLES

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wenn jemand sagen würde, dass Sie "wie eine Frau verhandeln", was würden Sie dann denken? Würden Sie denken, dass sie meinen, Sie seien zu emotional? Würden Sie es als Beleidigung auffassen...
WordPress Image Lightbox
This site is registered on wpml.org as a development site.